an online Instagram web viewer

#mattcampbell medias

Photos

¡Buenos días! A por el sábado 💪🏼.
.
.
No sé en qué segundo me he emocionado. Ya no respiro, sé que me voy a desmayar. Por la ansiedad y la presión, por su mensaje subliminal. Nos hemos amado tanto en apenas siete meses juntos y hoy, tras otros seis separados, ¿no queda nada? Aun así, necesito saber qué diría y, cuando me contempla, deslizo los dedos por su mejilla... gime y, casi sin voz, pregunto:
.
. —¿Sigo siendo un pedazo de tu vida?
.
.

Titubea, leo cierto tormento al permitirme que acaricie su pómulo.
.
.
. —Lo fuiste... —Hace una pausa y, con voz ronca, susurra—: Fuiste mi vida entera.
.
.
.
#buenosdías #novelaromántica #fragmento #lachicadeservicio #yríndete #mattcampbell #giselestone #imagendegoogle
¡Buenos días! A por el sábado 💪🏼. . . No sé en qué segundo me he emocionado. Ya no respiro, sé que me voy a desmayar. Por la ansiedad y la presión, por su mensaje subliminal. Nos hemos amado tanto en apenas siete meses juntos y hoy, tras otros seis separados, ¿no queda nada? Aun así, necesito saber qué diría y, cuando me contempla, deslizo los dedos por su mejilla... gime y, casi sin voz, pregunto: . . —¿Sigo siendo un pedazo de tu vida? . . Titubea, leo cierto tormento al permitirme que acaricie su pómulo. . . . —Lo fuiste... —Hace una pausa y, con voz ronca, susurra—: Fuiste mi vida entera. . . . #buenosdías  #novelaromántica  #fragmento  #lachicadeservicio  #yríndete  #mattcampbell  #giselestone  #imagendegoogle 
@mattcampbelltroubadour is the real deal folks. Extremely proud to have performed on most of his new record, “The Man With Everything” (out 8.31.18) and to be associated with such an authentic songwriter. #BelieveInCountry
@mattcampbelltroubadour is the real deal folks. Extremely proud to have performed on most of his new record, “The Man With Everything” (out 8.31.18) and to be associated with such an authentic songwriter. #BelieveInCountry 
Revisando algunas cosas me encuentro con esto 🤧 ¿Os acordáis? .
.
.
.
.
.
.
#lachicadeservicio #mattcampbell #giselestone #poséeme #novelaromántica #despedida #proyectos #personajesinolvidables #cambios #summer #vidaenverde #mentelibrevidalibre
Matt Campbell os desea buena noche 😉.
.
.
.
.
.
#lachicadeservicio #mattcampbell #novelaromántica #literaturaerótica #buenasnoches #mañanamás
Hola hola ✌🏼 I did collages again, because I felt like I need to do something. I’m having fun with these always 🙏🏼 anyways, I hope you guys like it! ✨

#collages #mattcampbell #suga #kylegallner #thehauntinginconnecticut #bts #bangtansonyeondan #paullahote #quileute #wolfpack #aesthetics
So I did a little “The Haunting in Connecticut” picture. I like this movie so much, and Kyle Gallner is just perfect. 👌🏼 Anyways, the drawing is a little bit shocking (since I drew the character from the movie), that’s why I have a trigger warning in the beginning! 
Hope you like it! 
Program I used: Artrage 5 
#hauntinginconnecticut #sick #ill #kylegallner #mattcampbell #sad #shock #movie #fanart #digitalart #artrage
After 8 months of pushing this one to the side I have finally finished the @mattcampbell22_ @carreracupaus drawing. Quality reference 📸 @digitalrealismmediahub 
#monstascribbles #carreracup #porsche #mattcampbell #gc600 #goldcoastflyer #liftoff #carart #colouredpencil
Cuándo acabas de Nacer y ya demuestras que si puedes nadar y sólo papá, tan bello el gordo #mattcampbell disfrutando todo cool en la #playaloszorzales🏖 Dios me lo Bendiga y lo Cuide siempre!
Cuándo acabas de Nacer y ya demuestras que si puedes nadar y sólo papá, tan bello el gordo #mattcampbell  disfrutando todo cool en la #playaloszorzales 🏖 Dios me lo Bendiga y lo Cuide siempre!
There is still time to donate to a great cause in memory of Matt Campbell.
Please please please donate if you haven’t already done so.
Thank you all in advance!
.
.
.
.
.
#justgiving #charityrun #mattcampbell #peterboroughhalfmarathon #greateastrun #pleasedonate #please #run #runner #running #runningman #honour
Jubilation | 24 Heures Du Mans | FUJIFILM X-H1
The emotional realization of what they just achieved captured in these 2 images of the Dempsey Proton team celebrating victory at Le Mans 3 weeks ago made them my favorites from the event, and not just because there was an Aussie, Matt Campbell ,in the car 😜
The close up of the crew on the wall with one mechanic waving a Porsche flag with a stunned look on his face, team owner Patrick Dempsey screaming with exhalation and another mechanic in tears with head in hands encapsulates why I love Motorsport and in particular the 24 Heures Du Mans so much . 
Passion , dedication and teamwork rewarded with victory on a grand scale in the most grueling sportscar race in the world 🌎 
#fujifilm #fujifilmxh1 #porsche #fiawec_official #24heuresdumans #jubilation #emotion #victory #mattcampbell #dempseyprotonracing #ilovemyjob #skippyatlemans #aussieaussieaussie
Jubilation | 24 Heures Du Mans | FUJIFILM X-H1 The emotional realization of what they just achieved captured in these 2 images of the Dempsey Proton team celebrating victory at Le Mans 3 weeks ago made them my favorites from the event, and not just because there was an Aussie, Matt Campbell ,in the car 😜 The close up of the crew on the wall with one mechanic waving a Porsche flag with a stunned look on his face, team owner Patrick Dempsey screaming with exhalation and another mechanic in tears with head in hands encapsulates why I love Motorsport and in particular the 24 Heures Du Mans so much . Passion , dedication and teamwork rewarded with victory on a grand scale in the most grueling sportscar race in the world 🌎 #fujifilm  #fujifilmxh1  #porsche  #fiawec_official  #24heuresdumans  #jubilation  #emotion  #victory  #mattcampbell  #dempseyprotonracing  #ilovemyjob  #skippyatlemans  #aussieaussieaussie 
Me encanta la relación de estos dos, Matt y Scott 😍 #nojueguesconmigo #mattcampbell #scottstone #lachicadeservicio #novelaromántica #literaturaerótica
We're excited to announce that our Summertime Drink & Draw event THIS FRIDAY, June 29th will now feature a special demonstration from local artist, creator of the original series MYTHICA and co-founder of Actionline Studios, MATT CAMPBELL! You can find more details about this event here: https://buff.ly/2y0k8MU⠀
⠀
#localartist #localart #comics #freeevents #downtown #friday #fridaynight #mattcampbell #mythica #actionlinestudios #drinkanddraw #learnsomethingnew #colorado #coloradosprings #escapevelocitycomics
We're excited to announce that our Summertime Drink & Draw event THIS FRIDAY, June 29th will now feature a special demonstration from local artist, creator of the original series MYTHICA and co-founder of Actionline Studios, MATT CAMPBELL! You can find more details about this event here: https://buff.ly/2y0k8MU⠀ ⠀ #localartist  #localart  #comics  #freeevents  #downtown  #friday  #fridaynight  #mattcampbell  #mythica  #actionlinestudios  #drinkanddraw  #learnsomethingnew  #colorado  #coloradosprings  #escapevelocitycomics 
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Documenting really difficult times and honourable moments as remembering when we’d completed the #finishmattsmarathon #finishformatt charitable event. .
.
#travelersnotebookinserts  #travelersnotebook  #midoritravelersnotebook  #midori #athletic #marathontraining #marathon #londonmarathon2018 #mattcampbell #memories #humble #charity
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
¡Buenas noches! Despido el jueves con este fragmento de Y ríndete 😭 #mattcampbell #giselestone #lachicadeservicio #novelaromántica #literaturaerótica #esencia #planeta #trilogía #yríndete #amazon #itunes #ebooks
Almost 2 months since the world sadly lost Matt Campbell, you have all rallied together to complete the 3.7miles he sadly didn't get to complete & we have hit a moment that can not pass without a little mention
.
Together, your efforts, have achieved £370,000  on Matt's JustGiving page (£438,000 inc Giftaid)
.
Over 65 countries have taken part! .
You have bravely shared countless inspirational stories or your journeys to support the #FinishForMatt 3.7 miles! .
Non runners have got involved! Seasoned runners have offered their support and given some tips to others! Some runners have opened the door again to running!
.
Schools have been taking part all over the UK, helping children keep active!
.
These are just of the wonderful things we've seen in the group! You should all be insanely proud of yourselves!
.
Matt Dorber & I can not thank you enough for rallying behind us and keeping the energy going to create a momentous memory for Matt Campbell's family. One that has raised a massive amount for a charity both Matt and his father, Martin, were heavily involved with, @BrathayTrust
.
The Brathay Trust will update their website with their plans for the funds once they have found something they and Matt's family see fit - Looking at the work they do, we all know massive amounts of good will come from it!! .
Lots of people have asked about Annual Events etc - Both myself and Matt Dorber are exploring some ideas and will share any plans that are agreed. We would want to ensure that any plans involve his family and their wishes. They have supported us with #FinishForMatt throughout what has been a terribly tough time for them all (Thank you)
.
This isn't the end - This is just a moment in time. Let's continue this journey
.
Keep up your running, walking, jogging, jeffing, skating, cycling, rowing, scootering - And keep any donations coming in - visit FinishForMatt.com .
You are all superstars! Give yourselves a massive pat on the back for the journey so far...
.
#finishformatt #running #Runners #RunnersOfInstagram #runningfamily #LondonMarathon #VirginLondonMarathon #brathaytrust #MattCampbell #Masterchef
Almost 2 months since the world sadly lost Matt Campbell, you have all rallied together to complete the 3.7miles he sadly didn't get to complete & we have hit a moment that can not pass without a little mention . Together, your efforts, have achieved £370,000  on Matt's JustGiving page (£438,000 inc Giftaid) . Over 65 countries have taken part! . You have bravely shared countless inspirational stories or your journeys to support the #FinishForMatt  3.7 miles! . Non runners have got involved! Seasoned runners have offered their support and given some tips to others! Some runners have opened the door again to running! . Schools have been taking part all over the UK, helping children keep active! . These are just of the wonderful things we've seen in the group! You should all be insanely proud of yourselves! . Matt Dorber & I can not thank you enough for rallying behind us and keeping the energy going to create a momentous memory for Matt Campbell's family. One that has raised a massive amount for a charity both Matt and his father, Martin, were heavily involved with, @BrathayTrust . The Brathay Trust will update their website with their plans for the funds once they have found something they and Matt's family see fit - Looking at the work they do, we all know massive amounts of good will come from it!! . Lots of people have asked about Annual Events etc - Both myself and Matt Dorber are exploring some ideas and will share any plans that are agreed. We would want to ensure that any plans involve his family and their wishes. They have supported us with #FinishForMatt  throughout what has been a terribly tough time for them all (Thank you) . This isn't the end - This is just a moment in time. Let's continue this journey . Keep up your running, walking, jogging, jeffing, skating, cycling, rowing, scootering - And keep any donations coming in - visit FinishForMatt.com . You are all superstars! Give yourselves a massive pat on the back for the journey so far... . #finishformatt  #running  #Runners  #RunnersOfInstagram  #runningfamily  #LondonMarathon  #VirginLondonMarathon  #brathaytrust  #MattCampbell  #Masterchef 
Más de Matt y Gisele, he de decir que Poséeme fue el libro que más emocionó escribir 😫 #lachicadeservicio #mattcampbell #giselestone #poséeme #ebooks #itunes #casadellibro #fnac #nubico
Así empezó todo entre unos personajes que, sin duda, me han marcado para siempre #lachicadeservicio #tiéntame #mattcampbell #giselestone
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Darwin meant I never got to congratulate this young bloke on his efforts last weekend. Well done to former Nissan/Red Bull co-driver @mattcampbell22_ , along with his teammates Christian Ried and @julienandlauer, and Dempsey Proton Racing on a stellar Le Mans class win! #VASC #LeMans #LeMans24H #MattCampbell #dempseyprotonracing
Darwin meant I never got to congratulate this young bloke on his efforts last weekend. Well done to former Nissan/Red Bull co-driver @mattcampbell22_ , along with his teammates Christian Ried and @julienandlauer, and Dempsey Proton Racing on a stellar Le Mans class win! #VASC  #LeMans  #LeMans24H  #MattCampbell  #dempseyprotonracing 
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
And last but not least - huge congratulations again to everyone at my favorite team on winning their class in the #24hoursoflemans...even a day after it still feels unreal. So happy for @julienandlauer @mattcampbell22_ #ChristianRied and everyone @protoncompetition & so very well deserved....#LeMans24 #dempseyprotonracing #winners #podium #podiumcelebrations #porsche #protoncompetition #911rsr #patrickdempsey #mattcampbell #julienandlauer #christianried
An amazing Le Mans we saw last weekend, with Nr.8 Toyota Gazoo Racing car of Buemi, Nakajima & Alonso won it, after a thrilling rush to catch the sister Nr.7 car with 2 minutes down after 10 hours.
Signatech Alpine won LMP2 with Nicolas Lapierre, André Negrâo and Pierre Thiriet, after original winner Nr.26 Oreca-Gibson of G-Drive Racing has been disqualified for an illegal mode of refuelling.
LMGTE Pro title flied to Porsche GT Team's Michael Christensen, Kevin Estre and Laurens Vanthoor, while another Porsche of Dempsey-Proton Racing got LMGTE Am victory, divers are Matt Campbell, Julien Andlauer and Chrsitian Ried.

Huge congrats for everyone, thanks for the excellent show, and now another year of waiting begins.

#24hoursoflemans #lemans #endurance #fiawec #toyota #toyotagazooracing #hybrid #lmp1 #lmp2 #lmgtepro #lmgteam #sébastienbuemi #kazukinakajima #fernandoalonso #gdrive #jeanericvergne #andreapizzitola #romanrusinov #porsche #patrickdempsey #dempseyprotonracing #michaelchristensen #kevinestre #laurensvanthoor #mattcampbell #julienandlauer #christianried
An amazing Le Mans we saw last weekend, with Nr.8 Toyota Gazoo Racing car of Buemi, Nakajima & Alonso won it, after a thrilling rush to catch the sister Nr.7 car with 2 minutes down after 10 hours. Signatech Alpine won LMP2 with Nicolas Lapierre, André Negrâo and Pierre Thiriet, after original winner Nr.26 Oreca-Gibson of G-Drive Racing has been disqualified for an illegal mode of refuelling. LMGTE Pro title flied to Porsche GT Team's Michael Christensen, Kevin Estre and Laurens Vanthoor, while another Porsche of Dempsey-Proton Racing got LMGTE Am victory, divers are Matt Campbell, Julien Andlauer and Chrsitian Ried. Huge congrats for everyone, thanks for the excellent show, and now another year of waiting begins. #24hoursoflemans  #lemans  #endurance  #fiawec  #toyota  #toyotagazooracing  #hybrid  #lmp1  #lmp2  #lmgtepro  #lmgteam  #sébastienbuemi  #kazukinakajima  #fernandoalonso  #gdrive  #jeanericvergne  #andreapizzitola  #romanrusinov  #porsche  #patrickdempsey  #dempseyprotonracing  #michaelchristensen  #kevinestre  #laurensvanthoor  #mattcampbell  #julienandlauer  #christianried 
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
I know it’s kind of late but here are all the winners from this years 24 of of Le Mans. Fantastic job from all these teams and drivers. All photos from LAT Images.  #motorsports #motorsportnews #lemans2018 #lemans #fernandoalonso #kazukinakajima #sebastianbuemi #jeanericvergne #romanrusinov #andreapizzitola #mattcampbell #christianried #julianandlauer #michaelchristensen #kevinestre #laurensvathoor
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
MATT CAMPBELL WINS AT LE MANS

23-year-old Australian rookie Matt Campbell was victorious in his class.

Porsche won both GT categories – with Campbell – from Warwick in Queensland and, now in his second year in Europe, officially a ‘young professional’ for the German manufacturer – triumphant in GTE-Am for Hollywood actor Patrick Dempsey’s team.

Campbell was partnered in the 911 RSR by the team’s 39-year-old German leader Christian Ried and 18-year-old French rookie Julien Andlauer.

On behalf of Targa Australia, we would like to congratulate Matt Campbell on his victory!

Throwback to Targa High Country 2016 when he flew under the radar as the Porsche Tour Leader...
#Porsche #lemans #mattcampbell #targa #targahighcountry
MATT CAMPBELL WINS AT LE MANS 23-year-old Australian rookie Matt Campbell was victorious in his class. Porsche won both GT categories – with Campbell – from Warwick in Queensland and, now in his second year in Europe, officially a ‘young professional’ for the German manufacturer – triumphant in GTE-Am for Hollywood actor Patrick Dempsey’s team. Campbell was partnered in the 911 RSR by the team’s 39-year-old German leader Christian Ried and 18-year-old French rookie Julien Andlauer. On behalf of Targa Australia, we would like to congratulate Matt Campbell on his victory! Throwback to Targa High Country 2016 when he flew under the radar as the Porsche Tour Leader... #Porsche  #lemans  #mattcampbell  #targa  #targahighcountry 
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Congrats @mattcampbell22_ and team on winning the LMGTE Am class at the @24heuresdumans 💪 and to everyone who saw the chequered flag in this challenging endurance classic #porsche #fachautotech #mattcampbell #24hlemans
Congrats @mattcampbell22_ and team on winning the LMGTE Am class at the @24heuresdumans 💪 and to everyone who saw the chequered flag in this challenging endurance classic #porsche  #fachautotech  #mattcampbell  #24hlemans 
🏁 🏆Massive CONGRATULATIONS #JulienAndlauer #ChristianRied & #MattCampbell !! Dempsey-Proton Racing wins GTE-Am class with #911RSR No. 77 at #LeMans24 🇫🇷
#70YearsOfPorsche 🇩🇪
#CircuitdelaSarthe #WEC
#PatrickDempsey 🇺🇸
#DempseyProtonRacing
@patrickdempsey 
@dempsey_racing
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Congrats to @mattcampbell22_ and Dempsey Proton Racing for winning the LM GTE-AM division at Le Mans 2018.
📷: 12.05.18 Nürburgring
@24heuresdumans @patrickdempsey
#dempsyprotoncompetition #porsche911rsr #porsche #lemans24 #porschelemans #momentsofracing #racecar #24h #racing #porsche #mattcampbell #patrickdempsey #win #winner #victory #lemans #greatjourney #911 #picoftheday #carsofinsta
Impressions of car #77 @patrickdempsey @protoncompetition at the gridwalk in Le Mans today...
#dempseyprotonracing #24hoursoflemans #porsche #porrschemotorsports #911rsr #mattcampbell #julienandlauer #christianried #patrickdempsey
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79 @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_ @marco.seefried @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79 @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_ @marco.seefried @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring @Nordschleife
With the Lincoln Half Marathon being cancelled, I have signed up to do the Great Eastern Run. I am running it for the Brathay Trust in honour of Matt Campbell who sadly passed away during this years London Marathon. 
Please donate to my JustGiving page. The link for it is in my bio. 
Thank you all so much and look forward to seeing some of you there!
.
.
.
.
.
.
#run #running #halfmarathon #halfmatathontraining #marathontraining #runtraining #charity #greateasternrun #peterboroughhalfmarathon #loverunning #brathaytrust #mattcampbell #proudtorun #patsrunning
With the Lincoln Half Marathon being cancelled, I have signed up to do the Great Eastern Run. I am running it for the Brathay Trust in honour of Matt Campbell who sadly passed away during this years London Marathon. Please donate to my JustGiving page. The link for it is in my bio. Thank you all so much and look forward to seeing some of you there! . . . . . . #run  #running  #halfmarathon  #halfmatathontraining  #marathontraining  #runtraining  #charity  #greateasternrun  #peterboroughhalfmarathon  #loverunning  #brathaytrust  #mattcampbell  #proudtorun  #patsrunning 
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79 @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_ @marco.seefried @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79 @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_ @marco.seefried @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring @Nordschleife
I’ll be racing an alfa but I’ll be wearing a Porsche hat in the pits because #lemans #dempseyprotonracing #77 #mattcampbell #gt3rs
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79 @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_ @marco.seefried @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring @Nordschleife
From humble beginnings, Australian racer @mattcampbell22_ will this weekend reach the peak of the @Porsche Motorsport Pyramid - the 24 Hours of Le Mans 2018.
From humble beginnings, Australian racer @mattcampbell22_ will this weekend reach the peak of the @Porsche Motorsport Pyramid - the 24 Hours of Le Mans 2018.
Fun little rig for some capturing some classic country music 🇺🇸
Fun little rig for some capturing some classic country music 🇺🇸
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe.

#SabineSchmitz #klausabbelen #NorbertSiedler #motul #frikadelli_r #porsche #911 #gt3 #24h #Racecar #race #Motorsport  #nring #autosport #vln #speedbee #topgear #nuerburgring #nordschleife #instagood #auto #racing #24hnurburgring #GT3R #PFCbrakes #LanceDavidArnold #FelipeLaser #AlexMueller #MattCampbell #MarcoSeefried

@alexmueller79 
@norbertsiedler
@Porsche 
@mattcampbell22_ 
@marco.seefried 
@fflaser

@LanceDavidArnold
@wolf.henzler
@mathieu_jaminet

@dunlop_de 
@motuldeutschland
@pfcbrakeseurope
@frueh_koelsch
@kwgewindefahrwerke
@Porsche
@vln_de
@nuerburgring 
@Nordschleife
Frikadelli Racing hat mit seinem Nummer-30-Porsche 911 GT3 R das diesjährige 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring auf Platz elf beendet. Das Fahrerquartett Lance David Arnold (Duisburg), Alex Müller (Rees), Wolf Henzler (Nürtingen) und Porsche Young Professional Matt Campbell (AUS) war von der 17. Position gestartet und konnte sich im Verlauf des Langstreckenklassikers bis auf Rang acht nach vorne arbeiten. Durch eine Rennunterbrechung nach etwas mehr als 22 Stunden büßte das Auto in den letzten 90 Minuten bei starkem Regen jedoch seinen Vorsprung ein. Der zweite Frikadelli-Porsche, die Startnummer 31, hatte im Qualifying das Potenzial der Kombination aus 911 GT3 R und Rennreifen von Dunlop aufgezeigt: Norbert Siedler (A) fuhr im Top-30-Einzelzeitfahren die drittschnellste Runde. Damit durfte der Rennwagen – den Siedler sich mit Felipe Laser (Leipzig), Marco Seefried (Wemding) und Porsche Young Professional Mathieu Jaminet (F) teilte – den 24-Stunden-Klassiker aus der zweiten Startreihe in Angriff nehmen. Ein Problem in der Kraftübertragung beendete den Auftritt des Fahrzeugs nach 70 Runden um 2.15 Uhr in der Frühe. #SabineSchmitz  #klausabbelen  #NorbertSiedler  #motul  #frikadelli_r  #porsche  #911  #gt3  #24h  #Racecar  #race  #Motorsport  #nring  #autosport  #vln  #speedbee  #topgear  #nuerburgring  #nordschleife  #instagood  #auto  #racing  #24hnurburgring  #GT3R  #PFCbrakes  #LanceDavidArnold  #FelipeLaser  #AlexMueller  #MattCampbell  #MarcoSeefried  @alexmueller79  @norbertsiedler @Porsche @mattcampbell22_  @marco.seefried  @fflaser @LanceDavidArnold @wolf.henzler @mathieu_jaminet @dunlop_de  @motuldeutschland @pfcbrakeseurope @frueh_koelsch @kwgewindefahrwerke @Porsche @vln_de @nuerburgring  @Nordschleife