an online Instagram web viewer
#niacavaon #tonipirosa #tonia #toniaff. 24. Angst *NIA POV*

Nun stand ich vor Tonis Wohnungstür und traute mich nicht zu klingeln. Immer wieder wischte ich mir die Tränen von den Wangen. Bis ich mich schließlich einfach auf die kleine Treppe vor der Tür setzte. Es war eigenlich kein Wetter dafür lange draußen zu sitzen. Ich zog mir die Kapuze tief ins Gesicht und machte meine Hände in meine Jackentaschen. Ich hatte Angst vor Tonis Reaktion, wenn ich klingeln würde. Wie würde er wohl reagieren? Natürlich nicht gut. Ich habe das Vertrauen zu meinen besten Freund gebrochen. Ich habe alles falsch gemacht. Wie würde ich wohl in so einer Situation reagieren? Wahrscheinlich wäre ich enttäuscht und sauer. 
Jede Person die an mir vorbei ging, schaute mich mit einem komischen Blick an und ich konnte es verstehen. Bei der Kälte so lange draußen auf einer Treppenstufe zu sitzen, ist glaube ich nicht gerade gesund. Ich zog mir die Kapuze noch tiefer ins Gesicht, wenn das überhaupt noch möglich gewesen war. 
Nach einer Stunde, als ich meine Arme und Beine vor Kälte bereits nicht mehr spürte, öffnete sich die Tür hinter mir. Gerne hätte ich mich umgedreht, aber mein Körper reagierte nicht mehr so wie ich das wollte. "Nia?..."
"...J-Ja?", antwortete ich zögernd.
"Was machst du hier?"
"S-Sitzen", stammelte ich vor Kälte.

Toni hockte sich neben mich und legte einen Arm um meine Schulter. Mit so einer Reaktion hatte ich nicht gerechnet. "Du bist ja ganz kalt... Wie lange sitzt du hier schon?"
"B-Bisschen über e-eine Stunde oder so..."
"Was? Bei der Kälte? Du kommst sofort mit rein..."
"Sicher?"
"Ja? Nicht das dir noch was passiert..." Ich wunderte mich echt, warum Toni sich immer noch solche Sorgen um mich machte, dabei hatte ich dies gar nicht mehr verdient gehabt. "Steh auf und komm mit rein..."
"Ich spüre meine B-Beine nicht mehr..."
"Ich helf' dir..." Ich legte einen Arm um Toni und er zog mich hoch. Sofort hielt ich mich an den Treppengeländer fest, da ich Angst hatte gleich wieder hinzufallen. Mit Tonis Hilfe hatte ich es dann zu ihm auf die Couch geschafft.

#niacavaon  #tonipirosa  #tonia  #toniaff . 24. Angst *NIA POV* Nun stand ich vor Tonis Wohnungstür und traute mich nicht zu klingeln. Immer wieder wischte ich mir die Tränen von den Wangen. Bis ich mich schließlich einfach auf die kleine Treppe vor der Tür setzte. Es war eigenlich kein Wetter dafür lange draußen zu sitzen. Ich zog mir die Kapuze tief ins Gesicht und machte meine Hände in meine Jackentaschen. Ich hatte Angst vor Tonis Reaktion, wenn ich klingeln würde. Wie würde er wohl reagieren? Natürlich nicht gut. Ich habe das Vertrauen zu meinen besten Freund gebrochen. Ich habe alles falsch gemacht. Wie würde ich wohl in so einer Situation reagieren? Wahrscheinlich wäre ich enttäuscht und sauer. Jede Person die an mir vorbei ging, schaute mich mit einem komischen Blick an und ich konnte es verstehen. Bei der Kälte so lange draußen auf einer Treppenstufe zu sitzen, ist glaube ich nicht gerade gesund. Ich zog mir die Kapuze noch tiefer ins Gesicht, wenn das überhaupt noch möglich gewesen war. Nach einer Stunde, als ich meine Arme und Beine vor Kälte bereits nicht mehr spürte, öffnete sich die Tür hinter mir. Gerne hätte ich mich umgedreht, aber mein Körper reagierte nicht mehr so wie ich das wollte. "Nia?..." "...J-Ja?", antwortete ich zögernd. "Was machst du hier?" "S-Sitzen", stammelte ich vor Kälte. Toni hockte sich neben mich und legte einen Arm um meine Schulter. Mit so einer Reaktion hatte ich nicht gerechnet. "Du bist ja ganz kalt... Wie lange sitzt du hier schon?" "B-Bisschen über e-eine Stunde oder so..." "Was? Bei der Kälte? Du kommst sofort mit rein..." "Sicher?" "Ja? Nicht das dir noch was passiert..." Ich wunderte mich echt, warum Toni sich immer noch solche Sorgen um mich machte, dabei hatte ich dies gar nicht mehr verdient gehabt. "Steh auf und komm mit rein..." "Ich spüre meine B-Beine nicht mehr..." "Ich helf' dir..." Ich legte einen Arm um Toni und er zog mich hoch. Sofort hielt ich mich an den Treppengeländer fest, da ich Angst hatte gleich wieder hinzufallen. Mit Tonis Hilfe hatte ich es dann zu ihm auf die Couch geschafft.

7 Comments:

  1. shippingloverin

    "Bin sofort da...", meinte er und verließ das Wohnzimmer wieder. Zurück kam er dann mit einem Tee, einer Wärmflasche und einer warmen Decke. "Leg dich hin und wärm' dich erstmal auf..." "Danke... Äh, Toni ich muss mit dir reden..." "Nicht jetzt... beruhig' dich erstmal. Du zitterst am ganzen Körper... wir klären das nachher." "Okay..." *TONI POV* Irgendwann war Nia auf der Couch eingeschlafen. Ich fragte mich echt, warum er dort so lange auf der Treppe saß. Er hätte doch einfach klingeln können. Oder hat er dies vielleicht getan und ich hab es nicht gehört? Eigentlich unmöglich, ich saß nur hier und war an dem Schnitt meines neuen Videos. Ich werde ihn einfach nachher fragen. Ich nahm meinen Geldbeutel und ging schnell einkaufen. Das war dies was ich eigentlich vorhin tun wollte, als dann plötzlich Nia dort saß. Schnell hatte ich das genommen, was ich brauche, ging zur Kasse, bezahlte, packte alles in eine Tüte und verließ den Laden wieder. Als ich dann wieder an meiner Wohnung angekommen war, schloss ich die Tür auf und räumte die Einkäufe in den Kühlschrank. Im Wohnzimmer angekommen musste ich feststellen, dass Nia bereits wach war und anscheinend auf mich gewartet hatte. Als er mich kurz ansah, senkte er danach seinen Kopf zu Boden und begann zu sprechen.

  2. iblali.jusitiv

    WIESO SCHON WIEDER EIN CUT

  3. buecherclub.fp.x3

    Du machst echt miese cuts. :-/

  4. tonia_are_my_life

    Cutee😍😍😍😍😍😍DU KILLST MICH EINFACH

18 Likes: